Dienstag, 4. März 2008

Liebe Wollfee

Zunächst vielen lieben Dank für Deine Karte. Ich werde Deine Fragen hier beantworten, das fällt mir irgendwie leichter.
Der Sturm hat uns verschont, zum Glück liegt unser Dorf in einem Kessel, da fegt der Sturm schön oben drüber. Allerdings ist es immer noch genug, damit das ganz Haus wackelt. Wir sind - die längste Zeit - Dachgeschossbewohner mit Dachfenstern. Der kleine J. kriegt regelrechte Panikattacken, wenn Regen oder Hagel auf die Fenster trommelt. Ich kanns verstehen, es hört sich wirklich schlimm an. Ich bete immer, dass kein Fenster durchbricht.
Auch ich bin vom Wochenende gerädert, aber das hat verschiedene Gründe:
- Donnerstag auf Freitag: Strickkurs! Ich bin erst um 1 Uhr nach Hause gekommen, Babysitter nach Hause gebracht, Kind wach geworden, 40 ° Fieber, die ganze Nacht Wache gehalten, Wärmflaschen und Tee gemacht,...
- Wochenende: Kinder soweit wieder hergestellt, aber zwei Freundinnen kommen zum Kreativwochenende, wir haben viel gelacht, getrunken und Seelenhygiene betrieben. Es ist gut, solche Freundinnen zu haben! Aber jeweils erst um 2-3 Uhr ins Bett gefallen.

Heute habe ich wieder meinen Kinderkurs:
Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Kinder begrenzt. Die Kids färben ihre Wolle mit Lebensmittelfarbe, basteln sich ihre Nadeln und lernen rechte Maschen stricken.
Bei den Erwachsenen habe ich 3 verschiedene Kurse:
- Stricken für Einsteiger
- Erst gestrickt, dann gefilzt
- Socken stricken leicht gemacht
Hier ist die Teilnehmerzahl jeweils auf 12 begrenzt.
Die Kurse finden an der Familienbildungsstätte statt, aber ich organiesere immer mal wieder kreative Frauenwochenenden. Dabei werden keine Kurse gegeben, sondern jede kann mitbringen, was sie machen möchte. Das Ziel ist es, dem Alltag zu entfliehen, zu entspannen, Dinge zu tun, die im Alltag untergehen, mit Gleichgesinnten zu quatschen, sich Sorgen von der Seele reden und ganz banal für Muttis mit kleinen Kindern: einfach mal eine Nacht durchschlafen. Wir verwöhnen uns gegenseitig mit leckerem Essen und Getränken und gewinnen die Erkenntnis, dass Mamasein ein anzuerkennender Job ist ;-) ! Die Frauen sollen einfach wieder motiviert in den Alltag gehen!

Das mit den kostenlosen Stricktreffen ist so eine Sache! Ich finde, man sollte sein Wissen und Können nicht einfach so verschenken. Das unterstützt das Vorurteil, Handarbeiten seien nichts wert. Leute, die für einen Kurs bezahlt haben, sind viel motivierter und die Kurse verlaufen ruhiger. Ausserdem entwickeln sie ein Gefühl für die Wertigkeit dieser Arbeit.

Die Arbeit am Webstuhl wird noch eine Weile dauern, weil ich keinen Platz habe, um ihn stehen zu lassen. Aber in unserer neuen Wohnung, genau zwei Stockwerke tiefer - mutig, gell - habe ich dann ein Wollzimmer.

...und einen echten Holzofen...und eine Terasse....ich träume schon vom Färben auf der Terasse!

Keine Kommentare: