Samstag, 28. Juni 2008

Ullspinneri

In Schweden haben wir rein zufällig eine Wollspinnerei gefunden. Ich konnte nicht widerstehen und bin natürlich reingegangen. Es handelt sich um einen kleinen Familienbetrieb. Gesponnen wird nach dem verkürzten Streichgarnverfahren.
"Die Bücher sind für ein Jahr mit Aufträgen gefüllt, aber warum sollte man mehr oder schneller arbeiten, wenn es doch zum Leben reicht." So denken Schweden! Der Mann hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen: Man sollte und kann auch bescheidener und stressfreier leben!
Hier sieht man die Spinnmaschine. Es wird lediglich noch Drehung ins Garn gebracht.
Das ist die Strangmaschine.
Das Ergebnis. Davon ist mir natürlich auch was in den Einkaufskorb gehüpft.
Besonders gefallen hat mir, dass in Schweden - wo Alkohol extrem teuer ist - Stricknadeln in Wiskeydosen zum Verkauf angeboten werden.

1 Kommentar:

Angela hat gesagt…

Sehr nett! Da könnte ich's auch aushalten. Gerade so viel arbeiten, wie's unbedingt nötig ist ;-)
Viele Grüße
Angela